Whistleblowing

In der Schweiz sind Whistleblower*innen im Vergleich zu anderen Staaten verhĂ€ltnismĂ€ssig schlecht geschĂŒtzt. Mit der Meldung von MissstĂ€nden riskieren die hinweisgebenden Personen meist KĂŒndigung, Anklagen oder Diskreditierung. Das Forschungsteam rund um Prof. Dr. Petra Asprion und Frank Grimberg an der Hochschule fĂŒr Wirtschaft, hat sich mit der Entwicklung eines Tools zum Schutz fĂŒr Whistleblower*innen beschĂ€ftigt. Innerhalb des Projektes wurde deshalb eine auf Blockchain basierende Lösung entwickelt, welche es Whistleblower*innen erlaubt, anonym MissstĂ€nde zu melden und so Lösungen innerhalb eines Unternehmens gefunden werden können, welche fĂŒr alle Beteiligten gewinnbringend sein können.

Zum Projekt Integrity@inside und anderen Projekten: https://digitaltrust-competence.ch/projects/

Mit Klick aufs Bild gelangst du direkt zum Padlet wo du dich mit anderen Hörenden austauschen kannst.

Folge 1

In der heutigen Folge sprechen wir ĂŒber zwei bekannte WhistleblowingfĂ€lle, welche in der Schweiz höhere Wellen schlugen und befassen uns mit der Thematik Whistleblowing im Allgemeinen. Wir stellen ausserdem das Projekt von Prof. Dr. Petra Asprion und Frank Grimberg genauer vor und sprechen darĂŒber, was fĂŒr VerĂ€nderungen dieses bringen könnte.

Folge 2

Wir besprechen weiter das Thema Whistleblowing und die Forschung von Prof. Dr. Petra Asprion und Frank Grimberg und knĂŒpfen an die Thematik des Denunziant*innentums aus der ersten Folge an. Zudem lassen wir uns von Prof. Dr. Petra Asprion und Frank Grimberg erlĂ€utern, wie ein sicherer und produktiver Whistleblowingprozess aussieht und sprechen darĂŒber, ob Whistleblower*innen Held*innen oder VerrĂ€ter*innen sind und lassen dich mit deinen Gedanken zu Wort kommen. Ausserdem sprechen wir darĂŒber, wie es dazu kommt, dass diese Polarisierung ĂŒberhaupt erst stattfindet.

Quellen & Links

    Ihre Sprachnachricht werden wir gegebenenfalls fĂŒr andere Interessierte aufschalten und im Podcast selbst veröffentlichen. Die BeitrĂ€ge werden zum Zwecke des Austausches veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben. Das Hochladen der Sprachnachricht gilt als EinverstĂ€ndniserklĂ€rung dazu.

    Quellen und Links

    Kommentare

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert